Vandalismus im Kolosseum

Lieber Teddy,

bitte sei mir nicht böse. Diese italienischen Polizisten verstehen echt keinen Spaß. Die sind es schuld. Ich hoffe, Du glaubst mir, dass ich nicht einfach nur „Esel“ in diesen Stein ritzen wollte, wie sie jetzt in den Nachrichten behaupten, sondern natürlich „Esel und Teddy“. Und eigentlich auch noch die Website dazu, www.esel-und-teddy.de. Aber die waren so plötzlich da und haben mir das Teppichmesser aus der Hand gerissen und mich auf den Boden geworfen. Super brutal und unverschämt. Ich hatte vielleicht gerade mal eine Minute geschnitzt, da standen die schon hinter mir. Haben wohl nichts Besseres zu tun. Jetzt tut mir mein Handgelenk weh und mein Rücken, weil ich sehr ungünstig gefallen bin. Die wollen mich auch nicht hier raus lassen, bevor ich denen Geld bezahle. Halsabschneider. Aber wen wunderts. Die verstehen mich auch nicht, habe ich das Gefühl.

Kannst Du mir evtl. 20.000 Euro leihen? Dann  würden die mich hier rauslassen, glaube ich. Kriegste auch so bald wie möglich zurück. Danke!

Dein Esel

Quellen: https://www.urlaubsguru.de/, https://www.meineorte.com/

Wir lassen andere für uns sprechen

Jetzt werde ich Ihnen nicht alle Details darüber erzählen, wie ich zu diesem Podcast gekommen bin, denn für mich ist es sehr traurig. Aber lassen Sie mich Ihnen sagen – ich habe sie immer geliebt. Heute bin ich sehr traurig.
Warum also? Es ist verrückt. Wenn eine Person geht, kann sie etwas sagen. Das haben sie gesagt. Aber diesmal sieht der Hintern aus wie ein Bär. Für diejenigen, die diesen Standard nicht haben, weil sie immer einen guten Job machen, ist er es nicht. Sie zeigen einfach nichts zu bewegen. 0 Sterne, weil das Bad wirklich alt ist. Aber sie wollen ruhig bleiben. Wie gesagt, Teddy ist nicht betroffen, aber der Arsch geht und sagt nichts. Du lässt andere mit dir reden. Nein!
Hier kann man nur den Sound feiern! Niemals!

Was man nach dem Urlaub hasst

Der Urlaub ist vorbei, und man quält sich zum ersten Mal zur Arbeit. Nach Wochen voller Sonne und Erholung. Man versucht, die Erinnerung zu unterdrücken und sich wieder an den staubigen Alltag zu gewöhnen. Und dann kommt sie, die Frage: »Na, wie war der Urlaub?« – Was soll man da antworten. Und nicht nur ein Kollege stellt sie, alle Kollegen fragen dieselbe blöde Frage. Gibt es noch was Schlimmeres? Wir sagen, ja. Es gibt neun Dinge, die noch schlimmer sind. Hier ist unsere Top 10 der schlimmsten Dinge, die einem am ersten Tag nach dem Urlaub passieren können.

Salamitaktik (Die Cannobio-Dialoge)

Der eine hier, der andere dort. Der eine im Urlaub, der andere nicht. Der eine entspannt, der andere vielleicht. Der eine mit Eis, der andere eiskalt. Der eine verständnisvoll, der andere Nase voll. Der eine mit Salami, der andere ohne. Der eine im Wald, der andere am Strand. Der eine so, der andere so.

Wie das in Fernpodcastbeziehungen eben so ist.

Fernpodcastbeziehung

Wir haben uns lange nicht gesehen. Urlaub, WM, Krankheit – es gibt viele Gründe. Jedenfalls ist die letzte reguläre Folge schon mehr als sechs Wochen her. Zwischendurch mal zu skypen, das war in dieser Zeit schlicht nicht möglich. Aber wir haben es nur ganz schlecht ausgehalten, so gar nichts voneinander zu hören. Da haben wir uns erinnert an Goethe und Schiller, an Kafka und Brod, an Pocher und Becker, die es ja trotz räumlicher Trennung immer geschafft haben, den Kontakt zu halten und sich Nachrichten zukommen zu lassen. Texte schreiben wir uns natürlich nicht, wir sind schließlich Podcaster. Wir schicken uns Audionachrichten.

Musik: AjT

Achpropos: Nur noch acht Folgen, dann machen wir die 300 voll! Wir freuen uns über gute Ideen für unsere Jubiläumsfolge an mail@esel-und-teddy.de.