Schwester Agnes

Liebe Erika,

wer bist Du? Wer ist diese Frau? Ich kenne Dich nicht mehr. Nicht. Habe Dich nie gekannt, glaube ich mittlerweile. Vielleicht. Wir sind jetzt schon ewig verheiratet und ich dachte, ich weiß alles über Dich. Ich dachte wirklich, ich wüsste alles über Dich, dass es kein Detail mehr geben könnte, das mir nicht bekannt wäre, das ich nicht erfahren hätte in all diesen Jahren. Und jetzt reißt es mir den Boden unter den Füßen weg. Du! Du reißt meine ganze Welt ein. Vielleicht bin ich ja zu einfach gestrickt, zu normal, zu 08/15, zu durchschnittlich, vielleicht passt es nicht in meinen Horizont, in meine kleine Welt. Es kann sein. Ich liebe Dich doch noch. Ich will Dich lieben, muss! Ich muss Dich lieben, aber wie kann ich? Sag mir, wie kann ich Dich jetzt noch lieben? Liebe setzt doch Vertrauen voraus. Oder ist das in Deiner Welt nicht so? Dabei stand es alles im Internet. Erika. Mann, Erika! Oder Agnes? Renate? Wie soll ich Dich nennen, welcher Deiner vielen Vornamen entspricht denn Deiner wahren Persönlichkeit am ehesten? Sag mir das mal, sag mir doch wenigstens das. Für wen arbeitest Du? Das Innenministerium? Das Bundeskriminalamt? Das Verteidigungsministerium? Bist Du Soldatin? Oder warst es? Wie viele hast Du getötet? Mit wie vielen warst Du im Bett? Wirst Du mich jetzt auch töten? Was ist mit Leon? Ist das überhaupt mein Sohn? Oh mein Gott, ich will die Antwort gar nicht hören. Lass mich einfach in Frieden. Zieh wieder nach Köln oder Berlin oder München oder wo immer Du zuhause bist und halt Dich aus meinem Leben raus. Dabei gehören wir doch zusammen. Wir beide, wir gehören doch zusammen.

Max

https://de.wikipedia.org/wiki/Mustermann

4 Gedanken zu „Schwester Agnes

  1. Hatt viel Spaß gemacht, obwohl ich leider wieder den Fehler gemacht hatte, vorher den Episodentext zu lesen und mich zu spoilern – die ersten 5 Minuten lang hab ich das allerdings gar nicht gemerkt und dachte, das hat der Herr Müller ja schön spoilerfrei geschrieben.
    Beim Bundeskriminalamt wäre ich vielleicht auch ohne Spoiler drauf gekommen, das hatte ich irgendwo schon mal gehört (ich glaube, das langgediente Foto war eine Bundeskriminalamts-Mitarbeiterin, und über die hatte ich mal einen Beitrag gehört).
    Aber wie gesagt, es war wieder einmal ein Fest, dem ganzen zu lauschen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.